Über 75 Übergriffe in 24 Monaten: Muslime fordern Polizeischutz vor Moscheen

Über 75 Übergriffe in 24 Monaten: Muslime fordern Polizeischutz vor Moscheen

Angesichts der gestiegenen Zahl von Übergriffen auf Moscheen fordert der Zentralrat der Muslime in Deutschland mehr Sicherheit. «Wir brauchen einen erhöhten Polizeischutz vor den großen Moscheen in Deutschland», sagte der Vorsitzende des Zentralrates, Aiman Mazyek, der Zeitung «Die Welt».

In den Jahren 2013 und 2012 zählte die Polizei 37 (2013) beziehungsweise 35 (2012) Delikte gegen Moscheen und islamische Einrichtungen, wie Ende Juli aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion hervorging. Die Zahlen liegen über den Werten der vergangenen Jahre seit 2001, die einigen Schwankungen unterlagen.

Mazyek besucht heute gemeinsam mit SPD-Chef Sigmar Gabriel die Mevlana-Moschee in Berlin. In einem noch nicht fertiggestellten Anbau des Gotteshauses im Stadtteil Kreuzberg war in der Nacht zum 12. August ein Feuer ausgebrochen. Es brannten Baumaterialien. Die Flammen verrußten auch die Fassade der Moschee.

Die kriminaltechnische Untersuchungsstelle der Polizei hatte vor einer Woche in den Brandresten Spuren einer brennbaren Flüssigkeit gefunden und den Staatsschutz eingeschaltet.

KEINE KOMMENTARE