10Bet: 0:0-Versicherung für Spiele der internationalen Top-Ligen

Am Wochenende sind die englische Premier League und die französische Ligue 1 als erste Top-Ligen in die neue Saison gestartet. Kommende Woche folgen dann die italienische Serie A und die spanische Primera Division, bevor sich vom 24. bis 26. August auch die Bundesliga zurückmeldet. Diese fünf nationalen Ligen sowie die Champions League und die Europa League stehen auch im Zentrum einer neuen Aktion des Buchmachers 10Bet, der für alle Partien der genannten Ligen bis zum Ende der Saison am 24. Mai 2019 eine Wett-Versicherung für den Fall eines torlosen Unentschiedens offeriert.

Welche Dinge im Rahmen dieser Aktion beachtet werden müssen und was im Falle einer Rückerstattung gilt, haben wir nachfolgend zusammengestellt. 

Nur ausgewählte Märkte gelten

Teilnehmen an der Aktion können alle Kunden von 10Bet mit einem gültigen Wettkonto und einer Anmeldung für das Special, die indes mit einem Mausklick erledigt ist. Anschließend sind alle qualifizierenden Wetten insofern abgesichert, dass im Falle eines torlosen Unentschiedens bei einer falschen Wette der verlorene Einsatz bis zur maximalen Höhe von zehn Euro in Form einer Freebet zurückerstattet wird. Ein aktueller 10Bet Test ist hier zu finden.

Als qualifizierend gelten alle vor Spielbeginn platzierte Wetten mit einem Einsatz von mindestens fünf Euro auf das genaue Ergebnis, den ersten und letzten Torschützen des Spiels oder allgemein einen Torschützen, allerdings auch nur bei den Spielen der eingangs genannten Ligen bzw. Wettbewerbe, also der Bundesliga, der Premier League, der Serie A, der Primera Division, der Ligue 1 sowie der Champions League und der Europa League zwischen dem 6. August 2018 und dem 24. Mai 2019.

Als nicht qualifizierend gelten ungültige oder stornierte Wetten, ganz oder teilweise vorzeitig mit der Cash-Out-Funktion ausgewertete Wetten und Wetten, deren Einsatz nicht mit Echtgeld bestritten wurde. Auch Live-Wetten werden von der Aktion nicht umfasst. 

Gutschrift der Gratiswetten erfolgt innerhalb von 72 Stunden

Endet das getippte Spiel mit einem 0:0 und ist die abgegebene Wette falsch, erstattet 10Bet den eigentlich verlorenen Einsatz bis zur maximalen Höhe von 10 Euro in Form einer Gratiswetten. Die Gutschrift dieser Gratiswette erfolgt in der Regel innerhalb von 72 Stunden.

Jede Gratiswette ist sieben Tage lang gültig und kann nur als Ganzes für Sportwetten mit einer Quote zwischen 1,80 und 8,0 verwendet werden. Im Falle einer richtigen Gratiswette zahlt 10Bet nur den erzielten Nettogewinn, nicht aber den Einsatz zurück. Mehr Sportwetten auf online-sportwette.net.

 

Barsani kritisiert PKK: Friedensprozess aus Stolz vermasselt

Der Präsident der kurdischen Regionalregierung im Nordirak, Masud Barsani, hat die Terrororganisation PKK für ihre Gewaltpolitik scharf kritisiert. «Leider hat die PKK die positiven Vorstöße der türkischen Regierung für den Friedensprozess aus einem neuen Stolz heraus nicht wahrgenommen».

«Mit der Tötung von 2 Polizisten verschwindet nicht die Türkei», habe er der PKK-Führung in einem Gespräch gesagt, erklärte Barsani weiter. Er habe die PKK-Führung darauf hingewiesen die «einzigartige Chance» wahrzunehmen  [Wahlerfolg der HDP/Bereitschaft der türkischen Regierung zum Friedensprozess]. Was man mit einem friedlichen Prozess erreichen könne, sei nie mit Waffen zu schaffen.

Barsani wies auf die positiven Entwicklungen der letzten Jahre hin: «Vor der AK-Partei war es sogar verboten die Worte Kurde oder Kurdistan auszusprechen, die Verwendung aller kurdischen Nationalsymbole inbegriffen.» Nach langen Gesprächen habe er festgestellt, dass Präsident Recep Tayyip Erdoğan eine ganz andere Sicht auf die Kurden habe. Man habe sogar den inhaftierten PKK-Chef als Verhandlungspartner akzeptiert. Barsani warf der PKK-Führung vor mit der Gewalt, den PKK-Chef Abdullah Öcalan zu sabotieren und die HDP unter Druck zu setzen.

Er habe «viel an der PKK-Politik auszusetzen», insbesondere bei Themen wie die Einmischung in das kurdische Autonomiegebiet im Nordirak, sagte Barsani. Auch in Nordsyrien erlaube die PKK keinem anderen sich politisch zu betätigen. Barsani warf der PKK, ohne sie beim Namen zu nennen, Nordirak in einen Kriegsschauplatz zu verwandeln: «Unser Volk hat das Recht sich zu fragen: Wieso wird Nordirak wieder zum Kriegsschauplatz».

Barsani forderte eine Umkehr zum Friedensprozess. Es sei die einzige Lösung für die Probleme. Er sei bereit jede positive Unterstützung dabei zu leisten.