Internet Strategie als Weg zum Erfolg

Der allgemeine Wettbewerb verlagert sich mehr und mehr in Richtung Onlinewelt. Dies lässt sich an unterschiedlichen Faktoren festmachen. So ist zum Beispiel deutlich zu sehen, dass Werbeaufwendungen einen deutliche Steigerung im Internet verzeichnen konnten, ebenfalls ein Faktor ist die Anzahl der gekauften Produkte und in Anspruch genommen Dienstleistungen über das Internet. Wer heute Wettbewerbsfähig sein möchte, kommt um eine Internetpräsenz eigentlich nicht mehr herum.

Zudem man sich vor Augen führen muss, dass die Onlinewelt sich deutlich schneller verändert, als man dies aus dem realen Leben kennt. Die Bedingungen des Internets unterschieden sich in manchen Bereichen deutlich, zum Beispiel spricht man online nicht nur regionale potenzielle Kunden an, sondern agiert in den meisten Fällen überregional. Vergleicht man dies mal mit einem Supermarkt in der eigenen Stadt, werden die zu bewerbenden Kunden hier nur in einem bestimmten Umfeld angesprochen, aber nie Deutschlandweit. Wer erfolgreich agieren möchte und dies vor allem dauerhaft, dem sei empfohlen eine eigene Internet Strategie entwickeln zu lassen.

Nur so kann ein dauerhafter Erfolg realisiert werden, um in der Onlinewelt neben, bestenfalls vor der Konkurrenz, Mitbewerbern bestehen zu können. Doch wie genau entsteht eigentlich eine Internet Strategie? Sie entsteht vor allem nicht in zwei Stunden, die Ausarbeitung einer Internet Strategie braucht ihre Zeit. Zunächst muss genau geschaut werden wo der Kunde aktuell steht, denn darauf bauen alle weiteren Maßnahmen auf. Nach diesem Schritt wird entwickelt wie genau weiter vorgegangen wird. Beinhaltet die Strategie gezieltes Internet Consulting-Marketing? Soll die bestehende Position verbessert werden oder handelt es sich um einen kompletten Neuanfang? Ist die bestehende Präsenz vielleicht veraltet und muss mit einem gut durchdachten Relaunch wieder auf die ersten Plätze gebracht werden? Wie man nur anhand dieser wenigen Fragen sehen kann, Erfolg im Internet ist ein Prozess, im Grunde ist er nie abgeschlossen, ein kompetenter Partner an der Seite erleichtert den Weg ungemein.

SEO für ein besseres Suchmaschinen-Ranking

Heutzutage hat ein Großteil der Menschen in Deutschland Zugriff auf das Internet. Fast jedes Unternehmen hat inzwischen eine eigene Internetpräsenz. Eine Firma oder ein Geschäft, das keine Homepage hat, verliert viele potenzielle Kunden. Allerdings reicht es heute auch nicht mehr aus, lediglich eine nette Webseite zu haben. Sie muss durch gut durch Suchmaschinen auffindbar sein. Denn Untersuchungen haben gezeigt, dass die meisten Internetnutzer nur die ersten zehn Treffer auf der Ergebnisliste einer Suchmaschine anklicken, dem Rest kommt kaum Beachtung zu.

Eine Suchmaschinen Marketing Agentur hilft Unternehmen und Domain-Inhabern dabei, ihre Sichtbarkeit im Internet und ihr Ranking bei den Suchmaschinen zu verbessern. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, diese Ziele zu erreichen. Man sollte jedenfalls nicht auf schnelle Erfolge bauen, denn die sind nur von kurzer Dauer. Wer seine Position im Suchmaschinen-Ranking dauerhaft verbessern will, sollte etwas Geduld mitbringen. SEO oder Search Engine Optimization (Suchmaschinenoptimierung) bietet diverse Möglichkeiten, die Position einer Webseite bei der organischen Suche zu steigern. Dies wird hauptsächlich durch Linkbuilding erreicht, das heißt es werden Artikel verfasst und ins Netz gestellt, die sich mit dem jeweiligen Thema beschäftigen und auf die Seite verlinken. Dies fällt unter den Begriff Offpage-Optimierung.

Die Onpage-Optimierung dagegen verändert die Inhalte der jeweiligen Webseite so, dass diese von den Suchmaschinen besser gelesen werden kann. SEM oder Search Engine Marketing (Suchmaschinenmarketing) bedeutet, dass für besonders gut sichtbare Anzeigen bei den Suchmaschinen gezahlt wird. Das führt dazu, dass bei der Eingabe bestimmter Keywords die entsprechende Seite noch vor den Ergebnissen der organischen Suche angezeigt wird und zudem farblich markiert ist. Des Weiteren können mit Bannern oder Affiliate Marketing die Ergebnisse zusätzlich verbessert werden. Eine kompetente Suchmaschinenmarketing Agentur sollte auf jeden Fall einer unprofessionellen Optimierung vorgezogen werden, da das nicht nur meistens zu nichts führt, sondern im schlimmsten Fall sogar Schäden für das Ranking der jeweiligen Webseiten verursachen kann.

Suchmaschinenoptimierung durch eine Agentur

Fast jedes Unternehmen, das über die Regionsgrenze hinaus agieren möchte, besitzt eine Unternehmenswebseite. Natürlich gibt es auch Unternehmen, die keine Webseite besitzen, entweder, weil sie sagen, dass sie diese nicht benötigen oder weil sie über ausreichend Kunden im Umkreis verfügen und diese den persönlichen Kontakt vorziehen. Doch nicht jedes Unternehmen kann sich so glücklich schätzen, sondern man muss sich gegen die Konkurrenz durchsetzen und behaupten und einen gewissen Erfolg bringt auch eine gute Webseite.

Ist die Webseite vom Design ansprechend, so ist dies schon einmal ein Grund für einen Kunden, länger auf der Webseite zu verweilen und Informationen „aufzusaugen“. Doch wie soll der Kunde die Webseite finden, wenn er den Domainnamen nicht kennt? In diesem Falle kommen die Suchmaschinen zum Einsatz, die anhand der Eingabe eines Suchbegriffes die entsprechenden, relevanten Webseiten anzeigen. Doch die Liste ist lang und aus diesem Grund müssen Webseiten optimiert werden. Die Rede ist von der Suchmaschinenoptimierung, auch als SEO (Search Engine Optimization) bezeichnet.

Der Bereich der SEO ist sehr weit reichend und deshalb sollte man sich auf die Kenntnisse einer „Suchmaschinenoptimierung Agentur“ stützen, da diese über das notwendige Know How verfügen. Mittels Suchwort-Recherche werden die relevanten Keywörter gesucht und entsprechend eingesetzt und verwendet. Agenturen haben in der Regel mehrere Mitarbeiter und diese wissen ihre Kenntnisse für die Suchmaschinenoptimierung genauestens einzusetzen. Die Suchmaschinenoptimierung durch eine Agentur macht auf jeden Fall Sinn, denn nur dies bringt Erfolg. Wer hier nun denkt, „ach, das mach ich selbst“, dem sei gesagt, dass die Suchmaschinenoptimierung nicht so einfach ist. Es gibt gewisse Dinge, auf die man achten muss, die man wissen muss und deshalb sollte sich ein erfahrener SEO der Sache annehmen. Denn ein Sprichwort besagt: „Schuster, bleib bei deinen Leisten“. Das heißt, man sollte sich mit dem beschäftigen, was man kann und dazu gehört in den meisten Fällen nicht unbedingt die SEO, also die Suchmaschinenoptimierung.

Barsani kritisiert PKK: Friedensprozess aus Stolz vermasselt

Der Präsident der kurdischen Regionalregierung im Nordirak, Masud Barsani, hat die Terrororganisation PKK für ihre Gewaltpolitik scharf kritisiert. «Leider hat die PKK die positiven Vorstöße der türkischen Regierung für den Friedensprozess aus einem neuen Stolz heraus nicht wahrgenommen».

«Mit der Tötung von 2 Polizisten verschwindet nicht die Türkei», habe er der PKK-Führung in einem Gespräch gesagt, erklärte Barsani weiter. Er habe die PKK-Führung darauf hingewiesen die «einzigartige Chance» wahrzunehmen  [Wahlerfolg der HDP/Bereitschaft der türkischen Regierung zum Friedensprozess]. Was man mit einem friedlichen Prozess erreichen könne, sei nie mit Waffen zu schaffen.

Barsani wies auf die positiven Entwicklungen der letzten Jahre hin: «Vor der AK-Partei war es sogar verboten die Worte Kurde oder Kurdistan auszusprechen, die Verwendung aller kurdischen Nationalsymbole inbegriffen.» Nach langen Gesprächen habe er festgestellt, dass Präsident Recep Tayyip Erdoğan eine ganz andere Sicht auf die Kurden habe. Man habe sogar den inhaftierten PKK-Chef als Verhandlungspartner akzeptiert. Barsani warf der PKK-Führung vor mit der Gewalt, den PKK-Chef Abdullah Öcalan zu sabotieren und die HDP unter Druck zu setzen.

Er habe «viel an der PKK-Politik auszusetzen», insbesondere bei Themen wie die Einmischung in das kurdische Autonomiegebiet im Nordirak, sagte Barsani. Auch in Nordsyrien erlaube die PKK keinem anderen sich politisch zu betätigen. Barsani warf der PKK, ohne sie beim Namen zu nennen, Nordirak in einen Kriegsschauplatz zu verwandeln: «Unser Volk hat das Recht sich zu fragen: Wieso wird Nordirak wieder zum Kriegsschauplatz».

Barsani forderte eine Umkehr zum Friedensprozess. Es sei die einzige Lösung für die Probleme. Er sei bereit jede positive Unterstützung dabei zu leisten.

Nach kritischem Kommentar: Özdemir und Roth drohen der DTZ mit juristischen Folgen

Cem Özdemir, Claudia Roth und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN drohen wegen eines kritischen Meinungsbeitrages der „Deutsch Türkischen Zeitung (DTZ)“ mit juristischen Konsequenzen. „Roth und Özdemir, die tagtäglich Meinungsfreiheit in der Türkei predigen, hetzten wegen eines kritischen Berichtes ein Anwaltsbüro auf ein Nachrichtenportal“, erklärt Avni Bilgin, Autor des kritischen Kommentars und wirft Özdemir und Roth eine „unerträgliche Doppelmoral“ vor.

Cem Özdemir, Claudia Roth und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN drohen wegen eines kritischen Meinungsbeitrages der «Deutsch Türkischen Zeitung (DTZ)» mit juristischen Konsequenzen. Wenn die Veröffentlichung und Verbreitung der Überschrift und des Titelbildes nicht unterlassen werde, sei eine von Özdemir und Roth zu bestimmende Vertragsstrafe zu erwarten, die «ggf. vom zuständigen Landgericht zu überprüfen» sei, so der Rechtsanwalt von der Vize-Bundestagspräsidentin Claudia Roth und Grünen-Chef Cem Özdemir.

«Ich konnte kaum meinen Augen trauen, als ich die Namen und die Vorwürfe las», beschreibt Avni Bilgin, Inhaber des Online-Nachrichtenportals «Deutsch Türkische Zeitung» seine Fassungslosigkeit. «Roth und Özdemir, die tagtäglich Meinungsfreiheit in der Türkei predigen, hetzten, wegen eines kritischen Berichtes, ein Berliner Anwaltsbüro auf ein Nachrichtenportal».

Wie die «DTZ» berichtet, handelt es sich konkret um einen politischen Kommentar von Avni Bilgin, in dem er unter anderem die Grünen Cem Özdemir und Claudia Roth wegen der Wahlkampfunterstützung der HDP kritisierte und ihnen in diesem Zusammenhang eine moralische Mitverantwortung für die Terroropfer in der Türkei attestierte.

Laut Schreiben des Rechtsanwaltes, trage die Überschrift «Özdemir und Roth tragen Mitschuld für Tod von türkischen Terroropfern!» nicht mal «im Ansatz» die Begründung in dem Kommentar. Es sei eine schwere «Persönlichkeitsrechtsverletzung». Auch die Bildkollage sei rechtswidrig, weil es keinen Zusammenhang zwischen der Partei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und dem Anschlag (Grünen-Logo auf Anschlagsort in Suruç) gebe. Deshalb sei die Veröffentlichung und Verbreitung zu unterlassen.

«Ganz im Gegenteil», widersprach Avni Bilgin. Die Überschrift und das Bild trügen «exakt» die Begründung im Kommentar. Dass die Grünen Spitzenpolitiker den Zusammenhang «nicht verstehen wollen», könne er recht gut nachvollziehen, aber ihm fehle jedes Verständnis dafür, dass Özdemir und Roth zu deren täglich Brot die alltägliche Kritik an der angeblich fehlenden Meinungsfreiheit in der Türkei gehört, mit solchen aggressiven Methoden kritische Autoren und Nachrichtenportale in Deutschland mundtot machen wollen.

«Wer Präsident Erdoğan, der gegen Beleidigungen rechtlich vorgeht, kritisiert, selbst jedoch bei kleinster Kritik, zur Justizkeule greift hat für mich keine Glaubwürdigkeit mehr». Es sei der erste juristische Drohbrief in der knapp 2-jährigen Geschichte der «Deutsch Türkischen Zeitung». «Und dies ausgerechnet durch BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Cem Özdemir und Claudia Roth. Diese Doppelmoral stinkt bis in den Himmel», betont Bilgin verärgert.

Dennoch habe er den Drohungen der Vize-Bundestagspräsidentin Claudia Roth und des Grünen-Chefs nachgegeben, um einen mühseligen Rechtsstreit zu vermeiden, erklärte Bilgin weiter. Die Überschrift heiße nicht mehr «Özdemir und Roth tragen Mitschuld für Tod von türkischen Terroropfern!», sondern «Tragen Özdemir und Roth Mitschuld für Tod von türkischen Terroropfern?» «Eine Frage, die nun die Leser beantworten sollten», so Bilgin.

Die HDP ist der politische Arm der PKK, die sich vergangene Woche für Mordanschläge auf türkische Polizeibeamte bekannte. Bilgin schrieb in seinem Kommentar: «Grüne und Linke Politiker wie Cem Özdemir oder Claudia Roth, die Tausende Kilometer entfernt, weiterhin politisch die Werbetrommel für eine Terrorpartei führen, müssen sich besonders heute darüber im Klaren sein, dass sie für jedes türkische Terroropfer moralisch mitverantwortlich sind.»

«Dabei spielt es keine Rolle ob unschuldige Menschen durch einen importierten Kampf zwischen PKK und dem IS in Suruç sterben, oder Sicherheitskräfte durch den PKK-Terror», führte Bilgin in seinem Kommentar fort und richtet den Blick im Besonderen auf den IS-Selbstmordanschlag in der türkischen Grenzstadt Suruc mit 32 türkischen Opfern und macht darauf aufmerksam, dass die Terrororganisation PKK ihre Auseinandersetzung in Nordsyrien mit der Terrormiliz-IS in die Türkei hineingetragen hat.

Bilgin verdeutlichte damit, dass die GRÜNEN, Özdemir und Roth mit ihrer Haltung nicht nur die moralische Verantwortung für die Opfer des PKK-Terrors, sondern auch für die zivilen Opfer des von der PKK hereingetragen IS-Terrors trügen. Eine der türkischen Sicherheitsstrategie, keine von beiden Terrorgruppen auf türkischem Territorium zu dulden, entgegengesetzte Positionierung könne zu weiteren Terroranschlägen und dem Tod türkischer Bürger beitragen, so Bilgin.

Quelle: dtz